Bauratgeber 

  :: Was ist nachh. Bauen?

  :: Vor Baubeginn
  :: Wahl des Baugr.stück
  :: Verdichtetes Bauen
  :: Gebäudeart und Form
  :: Grundrissplanung
  :: Partner am Bau

  :: Während d. Bauphase
  :: Auf der Baustelle
  :: Recycling/Abfallvermdg

  :: Energiesp. Bauen
  :: ENEV
  :: Wärmedämmung
  :: Wärmebrücken
  :: Solargew./Sonnensch.
  :: Gebäudedichtheit
  :: Lüftung
  :: Passivhaus

  :: Heizung/Sanitär
  :: Raumklima
  :: Heizungsarten
  :: Warmwasserbereitung
  :: Sanitärinst. / Wassersp.

  :: Strom/Energie/E-smog
  :: Elektroinstallation
  :: Baubiol. Aspekte
  :: Risikofaktoren
  :: Photovoltaik

  :: Umweltschutz
  :: Wassersparkonzepte
  :: Versiegelung
  :: Abwasser
  :: Begrünung
  :: Hecken
  :: Zäune
  :: Gartengestaltung

  :: Baustoffe/Bauweise
  :: Holz
  :: Bodenbeläge
  :: Anstriche
  :: Wandbaustoffe
  :: Dämm-Materialie
  :: Bau- und Wohngifte

  :: Lands.bez. Bauen
  :: Landschaft und Haus
  :: Ländliches Wohnhaus


QUICKLINKS

AOVE GmbH

Alt werden zu Hause

AOVE-EnergieRegion

Gebäudebörse

Goldene Straße

Nachhaltig Bauen

Osterbrunnen

Taschengeldbörse







Wärmedämmung und –speicherung

Ein ausgewogenes Verhältnis wärmedämmender und/oder wärmespeichender Materialien garantiert im Winter wie im Sommer ein gesundes Raumklima und einen geringen Energieverbrauch

 

 

·       Verbesserung des Raumklimas durch höhere Oberflächentemperaturen und damit verbundene geringere Konvektion

·       Vermeidung von Bauschäden durch Tauwasser und Schimmelbildung

·       Kurze Aufheizzeiten

·       Vermeidung erhöhter Innenraumtemperaturen im Sommer

·       Im Gebäudeinneren sollten möglichst viele wärmespeichernde Materialien (Rohdichte > 600kg/m³) verwendet werden. Diese nehmen die z.B. durch Sonneneinstrahlung entstandene Wärmestrahlung auf. Dadurch kann die gewonnene Wärme entsprechend lange gespeichert werden und im Sommer unerwünscht hohe Raumtemperaturen vermieden werden.




Webdesign & Hosting by RMCS CMS - Content Management System by Content-Master.de