Bauratgeber 

  :: Was ist nachh. Bauen?

  :: Vor Baubeginn
  :: Wahl des Baugr.stück
  :: Verdichtetes Bauen
  :: Gebäudeart und Form
  :: Grundrissplanung
  :: Partner am Bau

  :: Während d. Bauphase
  :: Auf der Baustelle
  :: Recycling/Abfallvermdg

  :: Energiesp. Bauen
  :: ENEV
  :: Wärmedämmung
  :: Wärmebrücken
  :: Solargew./Sonnensch.
  :: Gebäudedichtheit
  :: Lüftung
  :: Passivhaus

  :: Heizung/Sanitär
  :: Raumklima
  :: Heizungsarten
  :: Warmwasserbereitung
  :: Sanitärinst. / Wassersp.

  :: Strom/Energie/E-smog
  :: Elektroinstallation
  :: Baubiol. Aspekte
  :: Risikofaktoren
  :: Photovoltaik

  :: Umweltschutz
  :: Wassersparkonzepte
  :: Versiegelung
  :: Abwasser
  :: Begrünung
  :: Hecken
  :: Zäune
  :: Gartengestaltung

  :: Baustoffe/Bauweise
  :: Holz
  :: Bodenbeläge
  :: Anstriche
  :: Wandbaustoffe
  :: Dämm-Materialie
  :: Bau- und Wohngifte

  :: Lands.bez. Bauen
  :: Landschaft und Haus
  :: Ländliches Wohnhaus


QUICKLINKS

AOVE GmbH

Alt werden zu Hause

AOVE-EnergieRegion

Gebäudebörse

Goldene Straße

Nachhaltig Bauen

Osterbrunnen

Taschengeldbörse







Auf der Baustelle

Als Auftraggeber sind Sie befugt, Anweisungen zu geben und in den Bauablauf einzugreifen. Die ausführenden Firmen verrichten ihre Arbeit unter der Voraussetzung des ungehinderten Zugangs  zur Baustelle und konkreter Vorgaben des Bauherrn. Spontane Änderungen oder mögliche Erschwernisse durch unmittelbares Einwirken auf die Arbeit der Handwerker sind riskant und können teuer werden. Hat der Bauherr es zu verantworten, dass Handwerker nicht weiterarbeiten können, kann die Firma „Behinderung“ anmelden und zusätzlichen Aufwand sowie etwa entstandenen Schaden geltend machen.

Es ist (fast) immer ausreichend Zeit, Bedenken und mögliche Folgen erst in Ruhe abzuklären. Haben Sie einen Architekten beauftragt , dann sollte er sich darum kümmern.

Der kritische Bauherr ist auf der Baustelle nicht immer gern gesehen. Das darf Sie nicht stören. Es geht um Ihr Geld und Wohnbedürfnisse. Nehmen Sie sich immer wieder Zeit - wenn auch nur kurz – vorbeizuschauen. Sie haben das Recht zu kontrollieren, nachzufragen, zu kritisieren. Wenn ordentlich gearbeitet wird, stört das nicht.

 

 

 

Tipps + Hinweise:     

 

·            Möglichst detaillierter Bauzeitenplan mit Pufferzeiten erstellen und kontrollieren

·            Bauherren-Haftpflicht – und Bauwesensversicherung abschließen

·            Baubeginnsanzeige an Baugenehmigungsbehörde schicken

·            Bautagebuch führen

·            Selbsthilfe und Eigenleistung richtig einschätzen

·            Versicherungsschutz für den Bauherrn und mithelfende Personen  ( Bau- Berufsgenossenschaft )

·            Bilder und ggf. Skizzen während des Baufortschitts machen  ( Elektro- u. Sanitärleitungen etc. )

·            Beseitigung von Bauschutt und Abfällen überwachen und ggf. anmahnen ( Im Bauvertrag festlegen )

·            Förmliche Abnahme durchführen  ( Im Bauvertrag vereinbaren )

 




Webdesign & Hosting by RMCS CMS - Content Management System by Content-Master.de